John Fogerty in Antwerpen 2017

Der "Meister" fand 2017 keinen Weg nach Deutschland, ich kann es ihm nicht verdenken. Wenn ich an die Location seiner Auftritte in den vergangenen 10 Jahren in Mainz, Köln, Bonn, Esslingen oder auch München denke, wird sich John Fogerty wohl auf seinen hoffentlich noch vielen Europa-Touren die ihm in Deutschland angebotenen Lokalitäten wohl nicht mehr antun: Kirmeswiesen in Mainz und Esslingen, nicht klimatisierte kleine Halle mit grauslicher Akustik in Köln, ähnliches in Bonn und ein "Zirkuszelt"  in München. Und trotzdem gab er immer alles und lieferte beste Musik ab, diese "Hinterhofwinkel" ohne Sitzplätze und mit einem sehr begrenzten Publikum hat einer der besten Musiker der Welt nicht verdient!
So war es nicht verwunderlich, dass Fogerty 2017 seine Europa-Tour auf die südlichen und nördlichen Länder wie Spanien, Schweiz, Belgien, Holland, Dänemark und Norwegen beschränkte und dort in großen Hallen oder auf weitläufigen Open-Air-Geländen spielte, und das jeweils vor einer in die zehntausende gehende Fangemeinde. Ich bin deshalb gerne nach Antwerpen gereist und habe sein Konzert dort im Sportpalais ganz entspannt auf dem Rang verfolgen können. Was er da mit seiner Band ablieferte war das Beste, was ich jemals an Konzerten erlebt habe. Der Vollblutmusiker John Fogerty hatte in Antwerpen mit seinen berühmten Tour Musikern - dem weltbesten Rockschlagzeuger Kenny Aronoff, dem brillanten Rhythmusgitarristen und Sohn Shane Fogerty, dem genialen amerikanischen Keyborder, Sänger und Songwriter Bob Malone, dazu noch Gitarrist Devon Pangle und Bassist James LoMenzo -  die richtige Mischung gefunden und mich und 16.000 weitere Fans seiner Musik mit einer perfekter Darbietung über zwei Stunden in seinen Bann gezogen. Einfach Klasse!!

Die mit meinem Smartphone aufgenommenen Videos habe eine grässliche Tonqualität, aber glücklicherweise haben im Publikum noch einige Leute vernünftige Aufnahmen machen können, danke dafür an Moonshiny Sal, Kevin Minkels, Christel Braeckmans, TheGigsvids, Jos Westenberg!


Kommentare sind geschlossen