Hoodoo

John Fogerty's unveröffentlichtes Album "Hoodoo" ist ein wahres SchmuckstĂŒck der Musikgeschichte, das leider nie die breite Öffentlichkeit erreichte. Aufgenommen im spĂ€ten FrĂŒhjahr 1976, zeugt dieses dritte Solo-Album von Fogerty von seinem unverkennbaren Talent und seiner kreativen Energie, die in jedem einzelnen Track spĂŒrbar sind.

Schon die beiden Singles, die aus dem Album veröffentlicht wurden, "You Got the Magic" und "Evil Thing", lassen erahnen, welchen musikalischen Schatz "Hoodoo" birgt. Obwohl sie zu ihrer Zeit nicht den erwarteten Erfolg hatten, sind diese Songs heute echte Perlen fĂŒr Fans von John Fogerty und seiner unverkennbaren Stimme. "You Got the Magic" funkelt vor Energie und Enthusiasmus, wĂ€hrend "Evil Thing" mit seinem hypnotischen Rhythmus und den markanten GitarrenklĂ€ngen einen bleibenden Eindruck hinterlĂ€sst.

Das Album als Ganzes ist eine meisterhafte Mischung aus Rock, Blues und Fogertys typischer Swamp-Rock-Ästhetik. Die Texte sind tiefgrĂŒndig und durchdacht, und Fogerty's markante Stimme verleiht jedem Song eine einzigartige IntensitĂ€t. Tracks wie "Hoodoo Man," "Shootin' for the Moon" und "You're the Reason" zeigen Fogerty in Höchstform und beweisen, dass er zu Recht als einer der großen Songwriter seiner Generation gilt.

Es ist schwer zu verstehen, warum "Hoodoo" damals nicht den Erfolg erzielt hat, den es verdient hÀtte. Vielleicht waren die Erwartungen nach seiner Zeit bei Creedence Clearwater Revival zu hoch, oder die Musikszene war zu der Zeit auf andere Stile fokussiert. Trotzdem ist es erfreulich, dass diese verlorene Perle der Musikgeschichte nun endlich ans Licht kommt.

Die Tatsache, dass "Hoodoo" nie offiziell veröffentlicht wurde, macht es zu einem wertvollen Schatz fĂŒr Sammler und eingefleischte Fogerty-Fans. Die Musik auf diesem Album zeigt einmal mehr, welch brillanter Musiker und Songwriter John Fogerty ist. Es ist eine Schande, dass dieses Meisterwerk so lange im Dunkeln blieb, aber jetzt können wir es endlich genießen und schĂ€tzen. "Hoodoo" ist ein absolutes Muss fĂŒr jeden Liebhaber von Rock und Blues und ein weiteres Juwel in John Fogerty's beeindruckendem Repertoire.

Side One
Side Two

Kommentare sind geschlossen.